Hessische Landesregierung verschiebt Bürgermeisterwahlen und sichert kommunale Entscheidungsfähigkeit – eine gute, klare und weise Entscheidung

Die Hessische Landesregierung hat soeben mit der Verabschiedung des „Gesetzes zur Sicherung der kommunalen Entscheidungsfähigkeit und zur Verschiebung der Bürgermeisterwahlen“ die Entscheidung getroffen, dass alle bis Oktober stattfindenden Bürgermeisterwahlen landesweit verschoben werden. Der frühest mögliche Termin zur Durchführung ist demnach der 1. November 2020. Eine andere Option ist, die Bürgermeisterwahlen mit den Kommunalwahlen im März 2021 zu kombinieren.

Ich begrüße diese Entscheidung sehr.
Sie gibt landesweit allen Kandidatinnnen und Kandidaten bereits zum jetzigen Zeitpunkt wichtige Klarheit und Perspektive.

Die Wahl zum Bürgermeisteramt ist eine sehr personenbezogene Wahl. Insofern war und ist es mir von Anfang an wichtig gewesen, in vielen persönlichen Treffen, Gesprächen und Diskussionen die Menschen vor Ort kennenzulernen, um von ihren Wünschen, Perspektiven und Visionen für sich und unsere Stadt zu hören.
Nur so funktioniert ZusammenWachsen!

Die aktuelle Lage und die damit verbundenen, sinnvollen Beschränkungen und Maßnahmen haben jedoch dazu geführt, dass dieses wertvolle „Face-to-Face“ fast komplett zum Erliegen gekommen ist. Die zeitliche Verschiebung bietet nunmehr die faire Möglichkeit, wenn sich unser aller Leben hoffentlich wieder einigermaßen normalisiert hat, wichtige öffentliche Termine und Veranstaltungen durchzuführen bzw. nachzuholen, denn Demokratie lebt nicht nicht nur von „Wahl“ sondern insbesondere auch von „Auswahl“.

Ich wünsche mir daher, dass wir diese herausfordernde Zeit nicht nur gut und gesund überstehen, sondern auch gestärkt, mit klarem Blick und neuem Lebensmut aus ihr herausgehen.

Ihre Sandra Rhenius-Thimm